Die exotische Natur Mallorcas

Wenn auch sie sich für die Natur Mallorcas aber auch für Fjorde und Buchten interessieren, dann sollten sie einen Ausflug in den Süden der Insel unternehmen. Am Beginn dieser Tour steht der naturbelassene Strand Platja es Trenc. Der ca. 5 kilometerlange Strand steht unter Naturschutz und bietet den Besuchern ein glasklares, türkisgrünfarbenes Wasser. An diesem Strand finden sie kein Hotel, aber einige kleinere Strandbuden, wo sie sich Getränke aber auch kleinere Mahlzeiten kaufen können. In der Mitte von Platja es Trenc befinden sich zwei Bunker aus dem zweiten Weltkrieg, und genau dort können FKK Liebhaber ihre Hüllen fallen lassen.

Bevor sie den Strand erreichen, kommen sie an den Salinas de Llevant vorbei. Das sind ebenfalls unter Naturschutz stehende Salinen, in denen seit jahrhunderten Salz gewonnen wird aber auch jeder Menge Zugvögel als Winterquatier dienen.

Weiters lohnt sich ein Besuch des Park Botanicactus, in welchem sich auf 150000 Quadratmeter Grundfläche der größte botanische Garten Europas befindet. Dort finden sie einen Kakteengarten mit ca. 40000 Quadratmeter, ein See mit 10000 Quadratmeter und einen speziellen Feuchtgarten mit 5000 Quadratmeter. Insgesamt wurden 1600 verschiedenen Pflanzen angebaut, wobei besonders Kakteen- und Sukkulentenfreunde (Wasserspeichernde Pflanzen) auf ihre Kosten kommen. Aber auch seltene Pflanzenarten wie z.B. aus den südamerikanischen Anden und auch ein etwa 300 Jahre alter Riesenkaktus aus Arizona können sie in diesem Prachtgarten bewundern. Auf Grund des milden Klimas auf Mallorca, blüht im botanischen Garten Botanicactus immer irgendeine Pflanzenart.

Nicht zu verachten sind die kleinen Buchten und Fjorde im Süden der Insel. Kleine Straßen führen zu den Calas de Mallorca wie z.B.: Cala d´or oder Cala Murada. Sehenswert ist auch der Hafen von Felanitz. Der Ort hat noch den Flair eines alten Fischereihafens bewahrt, und es finden sich dort eine Menge der typischen Segelboote mit nach vorne geneigten Masten, welche im Mittelmeerraum seit der Antike benutzt werden.
Nicht zu vergessen bei ihrem Familienurlaub auf Mallorca ist das mittelalterliche Castell de Santueri und die Tropfsteinhöhlen Coves del Drac von Porto Cristo.