Urlaub auf Mallorca – Die besten Clubs

Mallorca ist heiß. Nicht nur das Wetter ist dort fast ganzjährig sonnig bis mild, auch hat sich dort im Laufe der Zeit eine vibrierende Clubszene gebildet. Wer mal wieder so richtig die Sau rauslassen und dem grauen Deutschland entfliehen will, fährt auf die Insel.

Dort kann man ganztägig in den Clubs im Freien rumhängen und Cocktails schlürfen und abends auf eine Party gehen, auf der sich regelmäßig internationale DJs die Ehre erweisen. Die Ladies kommen, um dort in einem der Clubs ihren neuesten Hilfiger Bikini zur Schau zu stellen und sich auf Flirtsuche zu machen, die Jungs um die Körper in den Bikinis zu bewundern und ebenfalls zu flirten. In jedem Fall geht es um Spaß.

Clubs auf Mallorca

Mallorca bietet nicht nur den berühmten Ballermann. Der und seine umliegenden Clubs sind berühmt berüchtigt für Flatratesaufen und andere Exzesse. Wer eine etwas anspruchsvollere Umgebung wünscht, sollte sich woanders umschauen. Insbesondere im Jachthafen von Palma de Mallorca findet man trendige Clubs wie das weltberühmte Pacha oder Titos.

Das Pacha

–    erkennbar am Logo mit den zwei Kirschen
–    6 Theken, jeweils drei drinnen und drei draußen

Auf Ibiza existiert es bereits seit den 70er Jahren, auf Mallorca wurde der Ableger am Paseo Marítimo erst 2002 gebaut.

Das Titos

–    luxuriösen Einrichtung
–    relativ hoher Eintritt (inkl. einige Getränke)

Allein die „Anreise“ in den Club ist ein tolles Erlebnis – wer einmal den Eintritt gezahlt hat, macht sich erst einmal auf den Weg in  den Gläsernen Aufzug, der einen traumhaften Blick über den Hafen bietet.

Riu Palace

–    ähnliche Preise wie im Titos
–    insgesamt drei Clubs mit unterschiedlicher Musik auf dem Gelände

Der Riu Palace, das Paradies und die Royal Suite, in der eher Latin und Blackbeat Musik läuft, sind zusammengenommen ein echter Partytempel und einen Besuch wert.

Richtig feiern auf Mallorca

Wer also einmal wieder einige Tage und Nächte tanzend verbringen will, ist auf Mallorca genau richtig. Allerdings sollte man sich nicht von Anfang total abschießen, damit man die Tage auch durchhält und auch andere Aktivitäten genießen kann. Die Insel hat nämlich richtig viel zu bieten.